Flugangst – muss das sein?

Twitter It!

Kennen Sie das?

Tage vor dem Flug ist man nervös, man weiß genau, sobald man sich in das Flugzeug setzt geht es los mit der Angst…

oder haben Sie schon das üble Gefühl im Bauch, Schweißausbruch und Herzrasen bevor Sie überhaupt ins Flugzeug steigen?

oder ist es so schlimm, dass Sie gar nicht mehr fliegen, obwohl es sich der Partner/die Familie so sehr wünscht Urlaub im Süden zu machen?

Ihnen kann geholfen werden!

Wie?Gerade im Bereich der Ängste hat sich die Palmtherapy einen Namen gemacht! Ganz anschaulich hat Moshé Zwang im USA Fernsehen gezeigt wie schnell man Menschen von Höhenangst befreien kann.

In meiner Praxis war eine Frau, die sehr ausgeprägte Flugangst beschrieb. Sie zeigte die Summe der Symptome von Herzrasen, Schwindel, Übelkeit, Zittern, Schweißausbruch bis Schwarzsehen. Sie kam zur Behandlung wegen Mobbing und erzählte auf Anfrage was sie sonst noch gerne in ihrem Leben verbessern würde von der Flugangst.
Ihr Mann sei viel beruflich unterwegs, unter anderem auch in den USA und träume davon, dass sie ihn begleiten würde. Er wollte so gerne an die berufliche Reise einen USA-Urlaub anhängen, aber für sie sei dies UNVORSTELLBAR!

Allein die Vorstellung in ein Flugzeug zu steigen ließ die Symptome erscheinen.

Ich schlug ihr vor mit der Palmtherapy/Palmenergy zu arbeiten und ihre Flugangst zumindest zu zügeln. Darauf konnte sie sich einlassen.

In der ersten Sitzung ließ ich sie nur kurz an ein Flugzeug denken bis die Symptome leicht zu spüren waren. Dann setzte ich meine Arbeit an.

In der zweiten Sitzung eine Woche später erschienen keine Symptome beim Gedanken an ein Flugzeug und ich bat sie sich vorzustellen wie sie im Flugzeug sitze, sich anschnalle und das Motorengeräusch hinzukam. Keine Symptome. Also ließ ich sie sich vorstellen wie sich das Flugzeug in Bewegung setzt … es wurde ihr mulmig, aber sprach nicht von den Symptomen.
Ich bat sie sich vorzustellen in einem gläsernen Aufzug zu fahren – da wurde ihr auch schwindelig.

In meiner Arbeit mit Flugangst-Patienten stellte ich häufig fest, dass die Fahrt im Aufzug nahezu die gleichen Symptome hervor ruft.

Die obengenannte Patientin sollte in den folgenden Tagen ein Experiment wagen und in einen gläsernen Aufzug steigen.

Eine Woche später kam sie wieder und berichtete, dass ihr zu nächst kurz schwindelig wurde, sie dann aber an unsere Arbeit denken musste und der Schwindel stellte sich ein. Da sie selbst nicht glauben konnte, dass es wohl nichts mehr ausmacht im Aufzug zu fahren, besuchte sie in Bonn den Posttower und fuhr dort mit dem Aufzug – ohne Probleme!

Das machte ihr viel Mut. Ich ließ sie nochmal in Gedanken fliegen – sie blieb ruhig und gelassen  – und wir arbeiteten sogar an der Vorstellung, das Fliegen Freude bereiten kann…

nun kam es auf den Versuch an:

Sie buchte einen Flug von Köln nach München und ein paar Stunden später den Rückflug, um das Fliegen auszuprobieren. München ist nur so weit, dass sie hätte zur Not im ICE zurück fahren können. Sie erzählte begeistert, dass sie keinerlei Flugangst mehr verspüre und der Flug nach Las Vegas war gebucht!

Nach der Rückkehr von Las Vegas war sie sehr glücklich und freute sich auf weitere Reisen rund um die Welt!